Bio-Eco®

Bio-Eco® Produkte wurden als umweltfreundliche Alternative für eine Vielzahl von Einsatzzwecken entwickelt: zur Reinigung, Imprägnierung sowie für den Oberflächenschutz.

Earth

Umweltfreundlich

Bio-Eco®- bzw MHE® -Produkte eignen sich hervorragend als umweltfreundliche Alternative, insbesondere wenn es darum geht, den Einsatz fossiler Brennstoffe und daraus synthetisch hergestellter Produkte zu reduzieren. Alle Bio-Eco® - bzw MHE® - Produkte sind von Natur aus biologisch abbaubar.

Bei den flüssigen Bio-Eco®-Produkten (Bio-Eco® liquid) handelt es sich um modifizierte Zellulose, die durch Recycling von Abfällen aus der Forstwirtschaft entwickelt wurde. Anstatt Forstabfälle zu verbrennen, reduziert das Recycling die CO2-Belastung der Umwelt. Es gibt viele Produktanwendungen für Bio-Eco® Flüssigprodukte, Hauptanwendungen sind Reinigungs- und Imprägnierprodukte. Sie sind unübertroffen im Vergleich mit ähnlichen Anwendungsprodukten.

Da sich modifizierte Zellulose nicht in Wasser löst, ist sie für vielfältige Anwendungen bestens geeignet.

  • Als Frostschutz auf Beton aufgetragen, verringert sich das Risiko, dass gefrierendes Wasser diesen sprengt, erheblich.

  • Als Flammschutzmittel, mit modifizierter Zellulose behandelte Naturmaterialien sind hervorragend vor Feuer geschützt. 

  • Als nicht toxisches, umweltschonendes und natürliches Biozid schützt es vor Schimmel, Pilzen und Fäulnis. 

 

All unsere nachhaltigen und ökologischen Produkte sind von höchstem Interesse für einen stark wachsenden Markt "grüner Zukunftstechnologien".

MHE® powder

MHE®-Pulverprodukte stellen eine weitere herausragende Familie, ökologischer und kosteneffizienter Produkte dar, die ohne gefährliche Chemikalien auskommen. Sie sind ausschließlich natürliche, biologisch abbaubare Produkte mit feuer- bzw. flammhemmenden Eigeschaften, die auf der Grundlage nachhaltiger und CO2 emissionsreduzierter Innovationstechnologien entwickelt wurden. Diese Technologien sind weltweit patentrechtlich geschützt.

Die meisten heute verwendeten Brandschutzmittel enthalten gesundheits- und umweltschädliche Chemikalien, die aus herkömmlich behandelten Materialien und Produkten im Laufe der Zeit austreten und die Umwelt, Wasser und Boden verschmutzen. Diese Chemikalien haben häufig negative Auswirkungen auf die menschlichen Gene und somit auf künftige Generationen. Herkömmlich behandelte Produkte setzen im Brandfall zahlreiche giftige Stoffe frei, die für den Menschen tödlich sein oder schwere Atemwegsverletzungen verursachen können.

Dies ist bei den "MHE®-Pulverprodukten" NICHT der Fall. Unsere Brandschutzmittel enthalten nur auch für Lebensmittel zugelassene Chemikalien (in Mengen und Konzentration), wie sie in alltäglichen Lebensmitteln, z. B. Trauben, Obst und Brot, vorkommen.

MHE®-Pulverprodukte wurden aus Stoffen chemischer Reaktionen von schwachen organischen Säuren und anorganischen Alkalihydroxiden sowie organischen Salzen mit einstellbarem pH-Wert entwickelt. Sie werden seit Jahrtausenden von den Menschen in Lebensmitteln ohne negative Auswirkungen auf die Gesundheit oder die Umwelt verwendet.

Erfahren Sie mehr über Bio-Eco® & MHE® Produkte:

 

Bio-Eco® products are perfectly suited as  eco friendly alternatives, especially when there is a desire to reduce the use of fossil fuels and thus synthetically manufactured products. All Bio-Eco® products are in nature biodegradable.

Wussten Sie?

Es gibt nur 3 bekannte "Methoden", um die Ausbreitung eines Feuers zu verhindern.

Image by Andrei Slobtsov
  • ​durch Löschen

  • durch Kühlung

  • durch Entfernen des brennenden Materials (wenn möglich)

 

LÖSCHEN und/oder KÜHLEN sind die am häufigsten angewandten Methoden. Das Löschen erfolgt oft in der Gasphase durch den Einsatz von Halogenen. Halogene sind sehr wirksam, aber gefährlich für die menschliche Gesundheit. Intumeszenzmittel sind eine weitere angewandte Löschmethode.

Sie findet vor der Gasphase statt. Unter Intumeszenz versteht man eine Substanz, die durch Wärmeeinwirkung aufquillt und dadurch ihr Volumen vergrößert und ihre Dichte verringert. Intumeszenzmittel werden typischerweise im passiven Brandschutz eingesetzt.

Ein Intumeszenzmittel besteht aus:

  • einem Protonendonator

  • flüchtigen Kat-Ionen

  • einem nicht entflammbaren Gas

  • einer Kohlenstoffquelle

 

Die Wahl der geeigneten Chemikalien für das Intumeszenzmittel hängt in erster Linie von den Zersetzungsrückständen des Trägermaterials ab, die vom Intumeszenzmittel aufgefangen werden sollen.

 

Kühlen ist ein endothermer Prozess der Wärmeenergie absorbiert. Wasser hat das niedrigste bekannte thermische Energiepotential. Das macht Wasser zu einem hervorragenden Kühlmittel für thermische Energie.

Salz ist eine weitere chemische Verbindung mit einem niedrigen thermischen Energiepotenzial. Salz ist eine chemische Reaktion zwischen einer Säure und einer Alkaliverbindung. Verschiedene chemische Verbindungen haben ein unterschiedliches thermisches Energiepotenzial. Chemische Reaktionen bei denen Wasser bei der Zersetzung entsteht, werden häufig als Kühlmittel verwendet.